Panasonic HC X 1000 / Die Allrounder Kamera

1
2
3
4
5
6
7
8
1

2 x XLR Eingang inkl. +48V Phantom

2

3,5 Zoll LCD Display inkl. Touchpadfunktion

3

Eingebaute ND-Filter

4

Manuelle Einstellringe für Zoom / Blende / und Schärfe

5

Doppelter SD Kartensteckplatz

6

Leuchtender LED Ring signalisiert die Aufnahme

7

Akku mit 5800mA für lamge Rekordingzeiten !

8

Kippbarer Sucher bis 90 Grad

Der neue Allrounder Camcorder von Panasonic lässt fast keine Wünsche offen. Ein super „Ready to Go“ Werkzeug, das mit Aufnahmen in 4K auch wirklich eingutes Ergebnis abliefert. Wir haben ihn bereits getestet und haben einen sehr guten Gesamturteil. Natürlich kann es nicht eine Profi Kamera ersetzen und auch nicht mit einer Blackmagic oder einer Sony FS7 in einen Topf geworfen werden aber das ist auch gar nicht der Wunsch von uns.

Alle Kunden die gerne eine kompakte schnelle Lösung benötigen sind mit der Panasonic HC X 1000 sehr gut aufgestellt. Aufzeichnungen finden im MP4 oder mov. Format statt. Hierbei können bis zu 60 Bilder pro Sekunde (fps) aufgenommen werden. Das bietet auf der einen Seite eine ruhiger wirkende Bildfolge und bietet zugleich die Möglichkeit in der Postproduktion auch noch nachstabilisieren zu können. Als Beispiel, zeichnen sie in 4K auf und bestimmen nachher in der Postproduktion bequem den Bildausschnitt und ob der Shot als Close Up oder als Wide Shot genutzt werden soll. Das macht die HC X 1000 zur Idealen Kamera für Interviews, kleine Dokumentationen oder auch nutzbar als One Man Kamera.

Hier einmal das Video des Herstellers

Wir können also getrost die Kamera empfehlen für Leute die sich auskennen und auch für den Neuling der beginnen möchte eigene Filminhalte zu produzieren.

Easyrig Mini Strong Neu im Rent

Das EASYRIG MINI STRONG mit einer Traglast von 4-6 kg und einem langen Auslegearm wurde eigens für leichtgewichtige Kameras entwickelt. Es lässt sich aber auch hervorragend mit dem DJI Ronin M oder großen Bruder, dem DJI Ronin kombinieren. Kameras von Blackmagic Design, Canon, Sony oder Panasonic etc. können auch perfekt getragen werden. Es verfügt über die gleichen innovativen Eigenschaften wie die größeren Modelle. Die eingebaute Feder am Easyrig kann mit einer Verstellschraube exakt auf das benötigte Gesamtgewicht Ihrer Kamerausrüstung eingestellt werden.

Das kostet weniger Kraft einen Drehtag durchzustehen und verteilt das Gewicht perfekt auf den unteren Rückenbereich.

Hier das Video des Herstellers // Unser eigenes, folgt in Kürze !



Technische Detail des EASYRIG MINI 4 – 6 kg (Easy-M122):

Kompatibel zu  Kameras von Blackmagic Design, Canon, Sony oder Panasonic und kleine Gimbals
Die Zugfeder kann über eine Verstellschraube exakt auf das Gesamtgewicht der Ausrüstung eingestellt werden
Gewicht (komplett): 3,3 Kg
Höhe (ausgeklappt): 94cm
Höhe (zusammengeklappt): 57 cm
Breite (zusammengeklappt): 28 cm
Tiefe (zusammengeklappt): 19 cm
Länge Zugfeder: 100 cm
Tragkapazität: 4 kg (min.), 6 kg (max.)

Im Mietset enthalten:

EASYRIG MINI 4 – 6 Kg (Easy-M122)
Zugfeder mit Verstellschraube
Weste
Langer Galgen
Hüftgurt
Transporttasche

Betriebsferien 2015

Liebe Kunden, Freunde und Fans von Bilderkult-Media.

Auch in diesem Jahr erlauben wir uns eine kleine Auszeit und werden vom 12. bis zum 24. Juni 2015 nur sehr eingeschränkt erreichbar sein. Selbstverständlich werden wir eure E-Mails und Anfragen bearbeiten, jedoch mit einer längeren Bearbeitungszeit. Wir hoffen auf euer Verständnis und freuen uns auf der einen Seite einmal durchatmen zu können und auf der anderen Seite, frisch und erholt mit voller Kraft ab dem 24.Juni euch wieder zur Verfügung zu stehen.

Reservierungen bleiben selbstverständlich bestehen und Mietartikel ab dem 24. Juni stehen euch zur Verfügung.

Vielen Dank

Oliver und Jörg Fischer

DJI Phantom 3 jetzt bei BILDERKULT-MEDIA mieten

DJI hat mit dem Phantom 3 Anfang April die dritte Generation seines Ready-to-Fly-Quadrocopters auf simultanen Events in New York, London und München vorgestellt. Die neue Version sieht dem Vorgänger Phantom 2 zwar sehr ähnlich, wurde aber von Grund auf neu entwickelt und verbessert.

Der Quadrocopter erscheint in zwei verschiedenen Versionen, einer Professional- und Advanced-Ausgabe, und teil sich laut DJI bis auf die Speicherkarte kein einziges Bauteil mit der letzten Generation. Verbessert wurden unter anderem die Motoren, die beim neuen Modell leistungsfähiger sind. Zudem ist der Phantom 3 mit dem A2-Multi-Rotor-Flight-Controller ausgestattet. Wir ahben direkt die Professional Version bekommen und bereits heute getestet. Unfassbar was die Jungs mit dem DJI Phantom 3 da geschafft haben.

Die Flugzeit des Quadrocopters wurde gesteigert  im Vergleich zum Vorgänger um rund 5 Minuten. Dank eines stärken Akkus mit 4480 mAh und 68 Wh kommt der Phantom 3 nun auf 23 statt bisherigen 18 Minuten. Je nachdem wie schnell man fliegt, verkürzt sich die vom Hersteller angegebene Maximalflugzeit natürlich.

Komplett neu entwickelt hat DJI auch das Kamerasystem. Mit an Bord ist eine neue, von DJI entwickelte Kamera mit einem Sony-EXMOR-Bildsensor mit einer Größe von 1/2.3, die nun allerdings fest mit der Gimbal-Stabilisierung verbaut ist und nicht durch eine andere ausgetauscht werden kann. Ein Wechsel ist im Fall eines Defektes aber möglich.

Die Kamera kann mit 4K mit bis zu 30 fps (4096 mal 2160 bei 24/25fps, 3840 mal 2160 bei 24/25/30fps) aufnehmen. Die Kamera kann Bilder mit 12 Megapixel schießen und diese im RAW-Format speichern. Die maximale Auflösung ist 4000 mal 3000 Bildpunkte. Den Shutterspeed gibt DJ mit 8 bis 1/8000 Sekunden an. Das dreiachsige Gimbalsystem operiert zwischen -90 und +30 Grad. An Modi bietet die Phantom 3 beispielsweise Burst und Time-Lapse. Die maximal mögliche Kapazität der microSD-Karte beträgt 64 GByte.

Eine zweite Kamera an der Unterseite des Gehäuses dient in Verbindung mit Ultraschall zum permanenten Scannen des Bodens nach Mustern, sodass die Drohne auch innerhalb von Gebäuden, wo kein GPS-Kontakt herrscht, fliegen kann.

DJI hat auch die Fernsteuerung erneuert, die von vier AA-Batterien mit Strom versorgt wird. Sie ähnelt nun mehr der des Inspire und bietet mit bis zu 2 Kilometern eine größer Reichweite als zuvor. Allerdings empfiehlt DJI aus Sicherheitsgründen nur so weit zu fliegen, wie man den Quadrocopter auch sehen kann. Neben den Bedienelementen für das Fluggerät selbst, bietet sie auch Möglichkeiten zur Steuerung der Kamera. Zudem lässt sein ein Android– oder iOS-Tablet beziehungsweise Smartphone per Halterung montieren, um Live-Bilder mit bis zu 720p (auch in maximaler Entfernungen) zu empfangen. Dafür sorgt DJIs Lightbridge-Technik.

Unser erster Test war schon herausragend.

 

 

DJI Ronin M – der kleine Bruder des DJI Ronin

Heute haben wir die Bestätigung bekommen, das unser DJI Ronin M auf dem Weg zu uns ist. Auf der NAB in Las Vegas hieß es noch, das die Auslieferung für Juli 2015 geplant ist. Die Jungs und Mädels von DJI scheinen aber richtig nach vorne zu wollen und so warten wir mit Vorfreude auf den DJI Ronin M 3 Achs Gimbal.

Einmal die Fakten! Er ist kleiner, leichter, speziell für DSLR und kleinere Kameras konzipiert und hat den Vorteil, das man die Handlebar mit zwei Griffen mal eben abnehmen kann. Das macht das Filmen in besonders engen Räumen, wie ein Fahrstuhl oder im Auto noch leichter. Als Eigengewicht des DJI Ronin-M 3D 3-Achsen Gimbal gibt DJI nur 2300 Gramm inkl. Akku und Handlebar an. SUPER ! Meinen wir. So kommt man mit einer Maximalen Zuladung von 3,5 KG auf ein Gewicht, was das längere Arbeiten am Set auch ermöglicht. Mögliche Anbauteile wie zum Beispiel einen Kontrollmonitor etc. kann man weiterhin auf der Handlebar benutzen.

Eingebaute Funktionen des Mini Gimbals:
DJI Ronin-M 3D 3-Achsen Gimbal unterstützt 3 Betriebsmodi (Underslung Mode / Upright Mode / Briefcase Mode)
Eingebautes IMU Modul
DJI spezialisierte Gimbal Drive Motoren mit Encodern
Bluetooth Modul
USB Port
2,4GHz Empfänger
Temperatur Sensor
DJI Advanced 32-Bit DSP Processor

Maße & Gewicht Mini DJI GimbalWatch Full Movie Online Streaming Online and Download

500mm × 210mm × 420mm
Eigengewicht des DJI Ronin-M 3D 3-Achsen Gimbal: nur 2300 Gramm
Zuladung: max. 3,5 Kilogramm

Produktdetails Mini DJI Ronin-M 3D 3-Achsen Gimbal

Kompaktes und leichtes Design aus Magnesium
ATS-Funktion (Auto Tune Stability)
Ausbalancieren in weniger als 5 Minuten per Tastendruck
DJI Ronin-M 3D 3-Achsen Gimbal ist geeignet für Sony Alpha 7s, Canon XC10, Panasonic Lumix GH4, Blackmagic Pocket Cinema Camera
Trägt kleinere Kameras und DSLR Kameras mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Kilogramm (inkl. Optik)
Sehr lange Betriebszeit mit Standard-Akku (ca. 4-6 Stunden)
Leicht zu transportieren dank abnehmbarer Handgriffe
leistungsstarke, lautlose Motoren
Verschiedene Befestigungsmöglichkeiten mit einem Quick-Release-System an Stativen, Kamerakränen, Jib-Armen oder Traversen
Steuerung über App (Bluetooth)
Ständige Aktualisierung der Firmware des DJI Ronin-M 3D 3-Achsen Gimbal

Unsere Erwartungen liegen schon recht hoch, aber wenn er genauso gut verarbeitet und funktional ist wie der Große Bruder DJI Ronin dann freuen wir uns den DJI Ronin M ab Mitte Mai euch vermieten zu können. Der Tagespreis zur Miete liegt bei 60,00 Euro (inkl. 19% MWST)

Blackmagic URSA Mini – News Rund um die NAB

BlackmagicDesign kann dieses Jahr auf eine sehr erfolgreiche NAB Show in LasVegas schauen und lässt die Mitbewerber etwas hinter sich stehen.

Nicht nur das eine Blackmagic URSA Mini vorgestellt wurde, die endlich auch vom Gewicht auf die Schulter passt, sondern auch eine Blackmagic Micro Studio und eine Micro Cinema Kamera. Diese beiden Kameras eröffnen neue Felder und bieten, jede für sich, einfach geniale Feature. Dazu kommt das man in den Konverterbereich neues eingestreut hat und auch noch in DaVinci Resolve eine Version 12 verpasst hat.

Neue Blackmagicdesign Produkte im einzelnen:

– Blackmagic URSA 4.6K Modelle
– Blackmagic URSA Viewfinder (Sucher)
– Blackmagic URSA Mini
– Blackmagic Micro Cinema Camera
– Blackmagic Micro Studio Camera
– DaVinci Resolve 12
– Fusion 8 Studio
– Blackmagic Video Assist
– Teranex Mini 12G-SDI Converters (Minikonverter)
– ATEM Broadcast Studio 4K
– HyperDeck Studio 12G
– Smart Videohub 12G 40×40
– Smart Videohub CleanSwitch 12×12
– ATEM Talkback Converter 4K
– UltraStudio 4K Extreme
– DeckLink 4K Pro

Ganz interessant dürfte der Blackmagic Video Assist sein. er kann zwar leider kein 4K jedoch bietet er mit einem echt FullHD Bildschirm und Rekording auf SD Karte, eine gute Grundlage… und das für knapp 500 Euro. Die Presse in den Staaten schreibt schon, das Blackmagic damit den Ninja und den Blade geschlachtet hat.Wir sagen aber das stimmt nicht so ganz, denn Scopes oder LUT´s können leider nicht im VideoAssist genutzt werden. Dennoch .. eine gute Sache, wenn man eh nach einem Monitor suchte!Watch Full Movie Online Streaming Online and Download

Leider muss man sagen… wir müssen uns alle noch etwas gedulden… die neuen Produkte sind erst ab Juli erhältlich und wir gehen davon aus, dass es sich um das Startdatum in den USA handelt.

Bilderkult-Media-Ostern 2015

Osteraktion – Jetzt gibt es etwas zu suchen.

Bilderkult-Media-Ostern 2015

 

Unsere Osteraktion

Ab Ostersonntag ab 0:00 Uhr und den ganzen Ostermontag bis 0:00 Uhr könnt ihr bei uns auf der neuen Bilderkult-Media Webseite Ostereier suchen. Es sind drei Stück versteckt und sie sehen so aus :

Und so funktioniert es:

Du suchst bei uns die Ostereier und schreibst Dir einfach auf, wo Du sie gefunden hast. Ob bei Filmkameras, Fotozubehör, oder in einem Bericht. Schau Dich gut um, denn es lohnt sich! Wenn Du alle gefunden hast, schick uns eine E-Mail mit den Positionen.

Jetzt das Beste!!

Es gibt unter allen Einsendern auch etwas zu gewinnen: Ein super Wacom Gagdet für dein Tablet oder auch einen kultigen Kaffeebecher von uns, über den jeder spricht!

Noch ein wichtiger Hinweis:

Wir nutzen dies nicht, um euch danach mit Mails vollzuschreiben. Ihr schließt kein Abo ab und erhaltet auch keinen Newsletter! Ausser ihr wünscht es ausdrücklich, dann schreibt uns dies. Deine E-Mail wird ausschgließlich dafür genutzt, Dich über den Gewinn zu informieren. Es stehen insgesamt 50 mögliche Gewinne zur Verfügung. Wir verlosen ggf. unter den Gewinnern die Gewinne. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Wir freuen uns auf eine spannende Suche und auf die glücklichen Gewinner.

Neue Bilderkult-Media Website ist online

Heute können wir mit Stolz verkünden, dass unsere neue Bilderkult-Media Webseite online ist! Nach etwa 3 Monaten Entwicklung und vielen Ideen haben wir es nun geschafft. Einige haben von euch sicher schon darauf gewartet. Jetzt ist es so weit! „RELAUNCH SUCCESSFULLY“

Wir haben ­einige neue Feature eingebaut. So könnt ihr jetzt zum Beispiel direkt Kameras, Licht etc. auf eine „Merkliste“ setzen und eure Anfrage bequem an uns versenden. Ebenfalls haben wir einen Blog eingerichtet, in dem wir neue Informationen rund um das Thema „Film & Fotoequipment“ veröffentlichen. Wir haben einen ganzen Batzen an Neuerungen eingebaut und freuen uns schon jetzt auf dass Osterspecial zu verweisen. Kleiner Tipp: Es lohnt sich!

Wir hoffen euch gefällt die neue Seite so gut wie uns!

Color Finale – Grading Plugin für Final Cut Pro X

Color Finale

Als Final Cut Pro X über die Masse seiner Altanwender hereinbrach, waren die nicht mehr vorhandenen Grading-Wheels DIE optische Versinnbildlichung des anstehenden Wandels. Alte Wheel-Zöpfe über Board, neue Color-Boards sind die Zukunft (so schrie es förmlich aus der Oberfläche von Final Cut Pro X).

Mittlerweile sind die Wogen etwas geglättet, aber Color Wheels stellen zusammen mit Gradationskurven nach wie vor das Standard-Toolset für Farbbearbeitung dar. Und so verwundert es nicht dass sich Plugin-Drittanbieter von dieser Lücke in Final Cut Pro X anziehen lassen. Zuletzt Color Finale.

Für 99 Dollar erhält man allerdings kaum mehr als eben diese Wheels und Curves. Es gibt noch ein LUT-Utility und eine in 6 Vektorbereiche getrennte HSL-Korrektur. Und das wars dann auch. Einerseits kann man hiermit schon viel erreichen, andererseits kaum mehr, als mit den schon in den FCPX eingebauten Boardmitteln. Betrachtet man dazu, was man mit dem kostenlosen DaVinci Resolve machen kann, würden wir lieber etwas Zeit in die Entwicklung eines persönlichen Roundtrip-Workflows stecken, als 99 Euro für 4 minimalistischste Grading-Plugins unter Final Cut Pro X zu investieren.

Wir haben einmal ein bisschen Footage genommen und es getestet, Danke an unseren Colorgrader !

Apple Logic Pro X Update 10.1

NEUES Apple Logic Pro X Update 10.1

Auch Apple hat das NAMM Umfeld genutzt, um seiner DAW Logic Pro X ein Update (10.1) zu spendieren, das einen ungewohnt großen Funktionsumfang hat. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf neuen Funktionen für die Produzenten elektronischer Musik mit 10 neuen Drummern für Elektro, Hip-Hop etc., aber auch neue Kernfunktionen wie „Smart Quantize“ für Midi-Noten, VCA-Fader, neue Kompressor-Setup, Echtzeit-Fade Berechnung u.v.m. Die lange Liste an Neuerungen kann hier eingesehen werden.

In Sachen Final Cut Pro X Integration hat sich auch ein wenig getan. So werden nun beim XML-Import von FCPX Projekten die Audiospuren nach „Roles“ in Logic Pro X organisiert, XML-Projekte für FCPX werden aus Logic Pro X jetzt in 24 BitBit im Glossar erklärt exportiert u.a.